Weihnachtsfeier des HWS 15/16

Filmreife Weihnachtsfeier
von Thibaut McNeill

Der 5. Dezember 2015 war ein Tag, den ich niemals vergessen werde. Lange im Voraus plante die Aktivitas die Weihnachtsfeier zusammen mit AH Schübeler und AH Dettmar, denn Letzterer hatte versprochen, dieses Mal zu kochen. Auf zahlreichen Conventen wurde lange darüber gesprochen, „mal wieder eine richtig tolle Bundesveranstaltung zu erleben: “mal so richtig etwas zu reißen“.

Niemals konnten wir erahnen, dass die Veranstaltung so erfolgreich werden würde, niemals dachten wir, dass so viele Alte Herren, Damen, Verwandte, Freunde und Verbandsbrüder kommen würden. Niemals hätte ich gedacht, dass wir nach harter Planung und Arbeit so etwas Großartiges auf die Beine stellen würden. Nach den spärlich besuchten Veranstaltungen der vorherigen Jahre mit gerade einmal ca.12 Teilnehmern sind wir in unseren Planungen zunächst von einer ähnlichen Zahl ausgegangen. Die Aktivitas konnte kaum ihren Augen trauen. Bei unerwarteten 50 Anmeldungen wären wir überfordert gewesen, wenn nicht die neuen Füxe sowie AH Schübeler und AH Dettmar tatkräftig geholfen hätten und AH Güdemann nicht ausreichendes Essgeschirr, Kaffeegeschirr und Bestecke besorgt hätte. Diese erfreulich große Zahl von 50 Teilnehmern war für alle Organisatoren und insbesondere für unseren Spitzenkoch AH Dettmar eine große Herausforderung, die aber meisterlich bewältigt wurden.

Der Tag des 05.12. fing schon einmal gut an: Chabo und ich bestanden unsere Partien erfolgreich, unter den vielen Augen von fast 20 Bundesbrüdern und einem vollen Pauklokal der HIG auf dem Haus des Corps Rheno-Nicaria. Danach ging es auf unser Fridericianerhaus, wo bald einige Gäste eintrafen u.a. meine liebste Frau Mutter und Frau Riese mit den kleinen Riesen (Hallo Maxi, Anna und Paula!). Die Alten Herren, die es zur Partie nicht geschafft hatten, beglückwünschten uns zu unseren Erfolgen recht herzlich. Schon früh am Nachmittag kam AH Dettmar auf das Haus; er schaffte es, selbst mit seinem vollbeladenen Auto das Essen von seinem Haus aus heil in die Küche unseres Fridericianerhauses zu transportieren.

Als Entree servierte AH Dettmar winterliche Salate, die den Appetit anregten. Danach kam eine Blumenkohl Crème Suppe mit Speckstücken garniert und letztendlich der Star des Abends: Geschmorte Rinderschulter mit Risotto und Bohnen. Das Fleisch konnte man wortwörtlich mit dem Löffel zerteilen! Als Nachspeise gab es selbstgemachten, warmen Apfelkuchen mit Vanilleeis. Dazu gab es feinen Rot- und Weißwein und für die jüngeren Gäste, bzw. die mit einer gewissen Weinintoleranz, gab es diesmal natürlich kein Oettinger „Rouge“, sondern köstliches, bayrisches Hacker-Pschorr vom Fass.

Nach dem Essen als auch noch viele junggebliebenen Alten Herren da waren, verwandelte sich der so ruhige und festliche Adventsabend in eine lebhafte Party, die für einen tollen Ausklang sorgte.

Insgesamt war es eine ausgezeichnete Veranstaltung, die nicht hätte besser verlaufen können; und speziell für mich war der Tag wie aus einem Film! Ich bekam viele Gesichter von Alten Herren zu sehen und konnte mich mit vielen von ihnen endlich wieder austauschen, sei es übers Leben oder die Verbindung. So hatten wir uns schon immer eine Feier gewünscht! Ich wünschte nur, dass jede Veranstaltung so erfolgreich werden würde.

Meine Hoffnung für dieses Semester war, dass die Füxe ein gutes Bild von unserem Bund bekommen und sehen können, wie stark und zahlreich wir doch eigentlich sind. Dass sie sehen, dass es über die Aktivitas hinaus noch viele Bundesbrüder gibt, die interessiert sind, die Füxe kennenzulernen, ihnen, falls erforderlich, zu helfen und ihnen zuzuhören.

Wir Aktiven haben diese Veranstaltung nicht alleine organisiert. AH Dettmars Kochkünste, AH Schübi (Wo hat er nicht geholfen!) und AHV Schwanneckes persönlicher „Touch“ bei der Kontaktaufnahme zu anderen Alten Herren und seine Sportlerehrung unserer CC-Meister AH Neuscheler beim Schießen und AH Dettmar beim Golftunier trugen dazu bei, dass diese Veranstaltung die beste des Semesters und wohl eine der besten meiner Aktivenzeit wurde. Falls die Bilder, dieser Bericht und weitere Erlebnisberichte der Anwesenden zu dieser einzigartigen Bundesveranstaltung nicht genug sind, mal wieder aufs Haus zu kommen und die Aktiven kennenzulernen, kann ich Euch auch nicht helfen.

Ich verbleibe wie immer mit treuen Fridericianergrüßen,

Euer Thibaut Z! xx

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.